Zwift geht Offroad

Zwift geht Offroad! Neue ausgereifte MTB- und Gravel-Trainingspläne, sowie In-Game Ausrüstung garantieren ein besseres Erlebnis für Offroad-Fahrer.

Zwift, die globale Online-Trainings- und Rennplattform für Sportler, hat heute das Erlebnis für Offroad-Fahrer erweitert.

Aufbauend auf dem Erfolg seiner erfolgreichen Partnerschaft mit dem Absa Cape Epic zu Beginn dieses Jahres, möchte Zwift die Attraktivität des Indoor-Trainings für Mountainbiker und Gravelfahrer weiter etablieren. Offroad-Fahrer machen bereits 10% der Nutzerbasis von Zwift aus.

„Wir haben bereits eine hohe Zahl an Nutzern, die den größten Teil ihrer Outdoor-Fahrten im Gelände verbringen.“, sagt Eric Min, CEO und Mitbegründer von Zwift. „Dies ist möglicherweise keine völlige Überraschung, denn Indoor-Training ist nicht nur ein effektives Trainingsinstrument für Rennradfahrer. Unser heutiger, in dieser Form erste koordinierte Schritt zur Verbesserung des Erlebnisses ist ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung der Offroad-Welt auf Zwift.

Offroad Trainingspläne

Zum ersten Mal haben wir spezielle Trainingspläne und Fahrräder, die auf die Bedürfnisse von Offroad-Fahrern zugeschnitten sind. “Speziell dafür enthält das Spiel-Update, welches heute veröffentlicht wurde, zwei neue Trainingspläne, die auf die Bedürfnisse des Offroad-Radsports zugeschnitten sind und bei denen sich die spezifischen Anforderungen an die Leistung und die Tritttechnik von denen auf der Straße unterscheiden. Der neue „Pebble Pounder“-Plan ergänzt den bisher einzigen Gravel-Trainingsplan, den Gravel Grinder. Der Pebble Pounder wurde für Einsteiger entwickelt, die den Sprung in die Gravelwelt wagen möchten. Der „Dirt Destroyer“ ist für fortgeschrittene Mountainbiker gedacht, die über eine ausgeprägte Ausdauer verfügen, aber ihre spezifischen Stärken für Mountainbikefahrten durch wiederholte, weit über der Schwelle liegende Belastungen, verbessern möchten. Dies zielt auf die Steigerung der anaeroben Kapazität und auf die Steigerung des maximalen Pedaldrehmoments ab und hilft auch die steilsten Anstiege zu meistern. Ein zweiter, weiter fortgeschrittener Trainingsplan für Cross Country Fahrer wird Anfang 2020 folgen.

Neue Offroad Ausrüstung im Drop-Shop

Zusätzlich zu den neuen Trainingsplänen hat Zwift eine neue Fahrradflotte für das Spiel herausgebracht, die im Drop Shop erhältlich ist. Zwifter können ihre „Drops“, sprich Zwifts eigene Währung, die durch im Spiel absolvierte Kilometer verdient werden – verwenden, um die neuen Canyon Grail- und Cervelo Aspero-Gravelräder zu kaufen. Darüber hinaus können Mountainbiker zwischen dem Canyon Lux, dem Scott Spark und dem Specialized Epic wählen.

Zwift Offroad Bikes

Diese Räder werden mehr als nur ein optisches Upgrade darstellen. Alle Räder in Zwift haben jetzt Fahrcharakteristiken, welche die Räder besser an ihre realen Versionen anpassen. Gravelräder sind auf Schotter am schnellsten, auf der Straße mäßig schnell und im Gelände langsamer. Mountainbikes sind im Gelände natürlich am schnellsten, auf Schotter langsamer und auf der Straße am langsamsten.

Weitere Updates und neue Partnerschaften werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Quelle: Zwift.com

Eine Antwort auf „Zwift geht Offroad“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.