Nützliche Links für Zwift

Im englischsprachigen WWW gibt es bereits zahlreiche Informationen zum Thema Zwift. Aber auch auf Deutsch gibt es den ein oder anderen hilfreichen Artikel. Auf dieser Seite findest du eine Übersicht mit allen wichtigen Links.

  • zwift.com
    Offizielle Webseite zu Zwift. Hier kannst du die Software herunterladen und 7 Tage kostenlos testen. Außerdem findest du reichlich Informationen rund um die virtuelle Trainingsplattform. Allerdings leider nur in englisch.
  • my.zwift.com
    Hier kommt ihr direkt zu eurem Account bei Zwift. Dort seht ihr eure letzten Aktivitäten, sowie eine Zusammenfassung davon. Außerdem könnt ihr euer Profil bearbeiten und euren Mitgliedsstatus bzw. Details zum Abonnement einsehen. In den Einstellungen kannst du deine Zwift werte mit anderen Fitness-Diensten (z.B. Garmin oder Strava) verknüpfen und für zwiftpower freigeben.
  • status.zwift.com
    Hier findest du die den Live-Status, sowie die letzten Störungsmeldungen zu den Zwift Services: Login, Ride, Events, Workouts, Partner Connections, Zwift Shop, Zwift Forum, Zwift Website und Zwift Companion App.
  • zwift.com/events
    Auf dieser Webseite findest du den offiziellen Zwift Event Kalender mit allen Gruppenfahrten und Wettrennen. In der Beschreibung zu dem Event findet ihr eine Erklärung, was euch genau erwartet.
  • support.zwift.com
    Unter diesem Link findet ihr den offiziellen Zwift Kundenservice. Die Artikel auf dein Seiten sind leider nur auf Englisch.
  • zwift.com/hardware
    Auf dieser Webseite findet ihr eine Übersicht aller Smarttainer, die von Zwift unterstützt werden.
  • zwiftpower.com
    Auf Zwiftpower.com findet ihr nach einem Event eure Ergebnisse. Damit ihr auch bei der Ergebnisliste auftaucht, müsst ihr allerdings euer Zwift mit Zwiftpower koppeln.
  • zwifthacks.com
    Auf dieser Webseite könnt ihr euch ein Tool herunterladen um selbst die Karte auszuwählen, auf der ihr gerade fahren wollt. Somit seit ihr nicht abhängig von der offiziellen Zwift Kartenbelegung.
  • zwiftalizer.com
    Mit Zwiftalizer habt ihr ein mächtiges Tool um eure Zwift Logfiles auswerten.
  • ZRG – Zwift Riders Germany
    Zwift Riders Germany ist eine deutsche Zwift Gruppe. Der angegebene Link führt zur entsprechenden Facebook Gruppe.
  • Zwift Riders Facebook Gruppe
    Das entsprechende internationale Gegenstück zu Zwift Riders Germany ist die Facebook Gruppe „Zwift Riders“. Die Beiträge hier sind alle auf Englisch.
  • Zwift E-Book
    Bei den Kollegen von Speed-Ville.de gibt es ein deutschsprachiges E-Book zu Zwift. Dazu gibt es auch einen 4-Wöchigen Trainingsplan.
  • Twitch.tv
    Hier könnt ihr live oder nachträglich anderen Zwifter beim Training zusehen.

Fit durch den Winter mit Zwift

Für uns Ausdauersportler und speziell für Rennradfahrer ist der Winter eine schwierige Jahreszeit. Abgesehen von den kalten Temperaturen und schlechtem Wetter wird durch die Zeitumstellung im Oktober das Zeitfenster für ein Training bei Tageslicht deutlich eingeschränkt.

Wer dann über die kalte Jahreszeit trotzdem weiter Radfahren möchte um die Fitness zu halten, für den führt als Berufstätige(r) kein Weg am Indoor-Training vorbei. Wer das bereits ausprobiert hat, der weiß, dass monotones Radfahren auf der Rolle oder dem Ergometer schnell langweilig wird.

Die moderne Technik verspricht hier Abhilfe. Mittels Smarttrainer kann der Computer den Widerstand intelligent steuern. So kann bei einem Anstieg oder einer Abfahrt automatisch der Widerstand auf dem Smarttrainer erhöht bzw. verringert werden.

Die Innovation für das Indoor-Training

Zwift ist die weltweit führende Online-Trainingsplattform für Indoor-Radfahrer und Läufer, die nun seit fast 4 Jahren bereits über eine Millionen Mitglieder hat. Auch internationale Profi-Radsportler wie Andrè Greipel, Adam Yates und Alberto Contador oder Triathleten wie Jan Frodeno, Lionel Sanders und Sebastian Kienle trainieren mit Zwift in ihrem Pain-Cave.

Was ist Zwift? Die Software kombiniert die neuste Smarttrainer Technologie mit einem modernen 3D Online-Multiplayer-Videospiel mit guter Grafik. Die perfekte Mischung aus Fitnessprogramm und Videospiel trägt zu einem einem sehr realistischen Fahrgefühl bei und macht einfach süchtig.

Wie in einem Rollenspiel bewegt man seinen Avatar-Radler durch die virtuellen Zwift-Welten – allerdings statt Gamecontroller mittels Trittfrequenz und den eigenen Wattwerten.

Wie funktioniert das? Der Smarttrainer misst die Leistung in Watt und Umdrehungen pro Minute, die du auf die Pedale bringst.
Die Geschwindigkeit, mit der sich Rad und Fahrer im Game bewegen, berechnet Zwift dann abhängig von deinem Gewicht und Größe, Streckenprofil in der 3D-Welt, Windschatten und sogenannter „Power Ups“ wie bei Mario Cart.

Neben der freien Fahrt auf verschiedenen nachgebildeten echten Orten oder auf Fantasie-Karten bringen strukturierte Workouts und Gruppenfahrten Abwechslung ins Training.

Bei einer Vielzahl von Workouts und Trainingsplänen ist für jeden etwas dabei. Die Workouts passen sich automatisch auf das individuelle Leistungsniveau des Fahrers an. Damit fährst du genau in den Bereichen, die dich weiter bringen. Das Training ist dann sogar effektiver und sicherer, wie eine richtige Ausfahrt draußen auf der Straße wegen Unterbrechungen durch Ampeln und Verkehr.

Durch Gruppenfahrten und Wettkämpfe kommt der kompetitive Gedanke mit ins Spiel. Die Software berücksichtigt Fahren im Windschatten und zeigt ab 5 Meter den Abstand zum Vordermann an. Hier kommt es schon mal vor, dass man bei den Mitstreitern dranbleibt und dann deutlich mehr gibt, als das beim Training alleine der Fall wäre.

Jeden Monat gibt es einen Kalender im Spiel, der anzeigt an welchem Tag welche Karte gefahren wird. Bei Events kann der Organisator auch eine andere Karte auswählen. Gewechselt wird zwischen folgenden Karten:

  • Watopia (virtuelle Fantasie-Vulkaninsel mit der Strecke Alp du Zwift, die Alpe d’Huez nachbildet),
  • Richmond (UCI-WM 2015),
  • Innsbruck (WM 2018),
  • London und
  • New York.

Auf jeder Karte gibt es unterschiedliche Strecken, die beim Starten ausgewählt werden können. Es gibt flache Strecken, aber natürlich auch profilierte bei denen du ordentlich Höhenmeter sammeln kannst.

Noch mehr Motivation bringen Challenges, bei denen du dir Langzeitziele setzen und diese verfolgen kannst. Zwift bietet die dazu die Herausforderung „Climb Mt. Everest“ bei der du 8850m Höhenmetter klettern musst oder die „Ride California“ Challenge bei der 1283km zu fahren sind.

Deine Zwift Workouts mit gefahrener Streckenlänge, Höhenmeter, Puls, Zeiten sowie Wattwerten kannst du übrigens auch an andere Fittness-Dienste senden z.B. Garmin oder Strava.

Nach Anmeldung und Eröffnung deines Zwift-Accounts hast du einen siebentägigen Testzeitraum. Danach kannst du kostenfrei pro Monat 25km fahren, wobei die angefangene Fahrt zu Ende gefahren werden kann. Wer Zwift häufiger nutzen möchte, der kann ein Abo für 15 USD (15 Euro in Deutschland) abschließen.

Tipp: Alternativ kann eine Giftcard für 3 Monate (45 USD) oder 12 Monate (180 USD) gekauft werden. Dabei wird der Dollar nicht 1:1 in Euro umgerechnet, sondern zum aktuellen Tageskurs!

Ganz selbsterklärend ist Zwift leider nicht und bringt für den ein oder anderen so manche Fragen mit. Wie bekomme ich Zwift zum Laufen? Welche Ausrüstung benötige ich dafür? Welche Tipps und Tricks gibt es? Was gibt es Neues aus der Zwift-Community?

Da es nur wenige Beiträge und Videos über Zwift auf deutsch gibt, habe ich mich dazu entschieden diesen deutschsprachigen Zwift-Blog ins Leben zu rufen. Aktuelle Beiträge und Anleitungen folgen.