Zwift Academy Road 2020: Gewinner stehen fest

Die  Zwift Academy Road Gewinner 2020 stehen fest: Neve Bradbury und Jay Vine werden mit einjährigen Profi-Verträgen für die Saison 2021 belohnt.

Zwift hat nach einem Live-Finale am Sonntag Neve Bradbury und Jay Vine zu den Gewinnern des Zwift Academy Road Programms 2020 erklärt. In der Saison 2021 wird Bradbury zu CANYON//SRAM gehen und Vine für Alpecin-Fenix antreten.

Zwift Academy Road verzeichnete für 2020 den Teilnahmerekord von 120.000 Fahrern, die von den Workouts, Rennen und Gruppenfahrten profitiert haben.

Der Ablauf der Finals wurde in 2020 leicht verändert. Wie in den Vorjahren mussten alle Teilnehmer abschließende Stufentests, anspruchsvolle Workouts und Rennen auf Zwift, aber auch im Freien absolvieren – eine Gelegenheit, bei der sie ihre Fähigkeiten als vielseitige Fahrer unter Beweis stellen konnten. Anders als in den Vorjahren wurden die Zwift Academy Road Finals komplett aus der Ferne ausgetragen, wobei alle Finalisten an ihren Heimatorten antraten. Die Teilnehmer mussten sich täglich neuen Herausforderungen stellen, darunter die wenig beneidenswerte Aufgabe, ein Verfolgungsrennen mit Kasia Newiadoma und Mathieu van der Poel auf Zwift zu absolvieren und sich mit künftigen neuen Teams beim „Speed-Dating“ zu messen. Den Höhepunkt der Endausscheidungen bildete eine Live-Finalshow, die von Matt Stephens moderiert und am Samstag, den 19. Dezember live gestreamt wurde. Die Finals lassen sich auch nachträglich hier auf dem YouTube-Kanal von Zwift anschauen.

Der Wettbewerb war so hart wie immer, da sieben von den Finalisten bereits Erfahrungen mit UCI-Wettkämpfen gesammelt hatten. Schließlich waren es die Australier Neve Bradbury und Jay Vine, die den Sieg davontrugen, und bei den Teams von Canyon//SRAM und Alpecin Fenix großen Eindruck hinterließen.

Bradbury meisterte jede Aufgabe, mit der sie im Laufe der Woche konfrontiert wurde, sie dominierte das Zeitfahren und harmonierte bestens mit ihren neuen Teamkollegen von Canyon//SRAM, bei denen sie sich großer Beliebtheit erfreute. Ihr australischer Landsmann Jay Vine dominierte ebenfalls das Zeitfahren und bewies, dass er bereit ist, alles zu geben, um sich seinen Platz bei Alpecin-Fenix im nächsten Jahr zu sichern.

„Ich war begeistert, dass ich es überhaupt ins Finale geschafft habe“, teilte Bradbury aus ihrem Zuhause in Melbourne mit. „Nach dem ersten Tag war ich mir nicht sicher, wie ich abschneiden würde, aber im Laufe der Woche wurde ich immer optimistischer. Es ist großartig. Ich freue mich darauf, einen Trainer zu bekommen, die ganze Ausrüstung zur Verfügung zu haben und einfach so viel wie möglich erleben zu können. Ich weiß, dass es eine Menge zu lernen und zu verbessern gibt, aber ich werde einfach versuchen, das Team so gut wie möglich zu unterstützen.“

„Ich bin völlig außer mir!“ bekennt Vine. „Ich hätte nie gedacht, dass es dieses Jahr klappen würde, das ist einfach unglaublich. Ich musste mich nur darauf konzentrieren, mein Bestes zu geben und keine Fehler zu machen. Ich kann es gar nicht erwarten, nach Europa zu kommen – wann geht es los?! Es ist fantastisch. Ich weiß nicht, was ich sagen soll … wann kann ich anfangen?“

CANYON//SRAM Racing Team Manager, Ronny Lauke: „Die Zwift Academy hat in den letzten Jahren bewiesen, dass sie in der Lage ist, ungeschliffene Talente zu finden, die das Zeug haben, zu den Besten in ihrer Disziplin zu werden. Die diesjährigen Gewinner haben durch ihr Beispiel und ihre Ergebnisse im Straßenradsport – die Top-Ten-Platzierungen bei der Women’s World Tour, die Podiumsplätze bei UCI-Rennen und nationale Meistertitel – gezeigt, wie zuverlässig das Programm funktioniert. Die Finalwettbewerbe der Zwift Academy im Jahr 2020 waren eine große Herausforderung. Wir hatten fünf Finalisten und alle hatten ihre besonderen Stärken. Das Niveau ihres Wettkampfes war sehr anspruchsvoll. Neve zeichnete sich durch ihre sehr konstanten Ergebnisse und Bestleistungen während der gesamten Woche aus. Wir freuen uns darauf, die Teamarbeit mit ihr zusammen zu gestalten.“

Zwift wird den Weg dieser beiden neuen Profis in ihrer Debütsaison mit ihren neuen Teams auf https://www.zwift.com/uk/academy begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.